Die Sache mit der Angst – und wie Hypnose helfen kann

Jemandem zu sagen „hab keine Angst“ ist genauso sinnvoll, wie jemanden anzuweisen „sei nicht verliebt“. Das funktioniert beides nicht. Denn Ängste lassen sich nicht rational steuern. Die Trancearbeit mit Hypnose ist jedoch eine gute Möglichkeit, unbewusst gesteuerte Ängste zu lindern.

Was passiert bei einer Angstreaktion?

Angst löst im Gehirn Stress aus. Aktiviert werden die Hirnareale für Flucht, während diejenigen Areale für Erinnerung und Konzentration „deaktiviert“ werden. Alles passiert extrem schnell, denn es ist eines unserer Urinstinkte. So erklärt sich beispielsweise auch das sogenannte Black-Out-Phänomen bei Prüfungsangst.

Gibt es Therapien gegen Angst?

Die meisten Wachtherapien sind bei Ängsten leider wenig effektiv. Verhaltenstherapeutisch wird zwar versucht, die Angst etwas kontrollierbarer zu machen und medikamentös eine Angstlinderung herbeizuführen. Damit gelangt man aber nicht zur Wurzel des Problems.

Mit einer Trance im Unterbewusstsein, wie sie bei der Hypnose hervorgerufen wird, gelingt dagegen die Ursachenfindung von überschießenden Angstreaktionen. Innere Konflikte können aufgefunden, gelindert und zu einem großen Teil sogar vollständig beseitigt werden.

Das Ziel der Hypnose ist, in vormals angstgesteuerten Situationen eine normale Verhaltensreaktion zu erreichen. Leidet jemand beispielsweise an einer Hundephobie, sollte er nach der Behandlung in der Lage sein, Hunden generell angstfrei zu begegnen. „Normales Verhalten“ bedeutet in diesem Beispiel auch, dass er weiterhin genügend Vorsicht walten lässt, wenn ein Hund tatsächlich einmal eine Gefahr darstellen sollte. Die Hypnose und der damit verbundene Zustand einer erhöhten Suggestibilität erleichtern ihm lediglich eine angstfreie Neubewertung des angstauslösenden Reizes. Dadurch wird es ihm ermöglicht, dem Reiz zukünftig mit einer veränderten geistigen und körperlichen Reizantwort zu begegnen. Mit unterstützenden Verfahren wie der Akupunktur kann die Hypnose sinnvoll begleitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*