Medizinische Hypnose

Wie würden Sie es finden, wenn wir neue Lösungen entdecken, um Ihre Lebensqualität und Ihr Wohlbefinden zu verbessern? Wenn Sie mehr Erleichterung und Zufriedenheit, innere Ruhe und Lebensfreude empfinden würden?

Mit meiner Spezialisierung auf die Methode der Hypnose-Therapie (zertifizierte Hypnosetherapie, Zertifikat in Hypnoanalyse und Klinischer Hypnose, Master in medizinischer Hypnose-Therapie AMH) unterstütze ich Sie gerne auf Ihrem Weg der Veränderung!

 

  • Hypnosetherapie in der Naturheilpraxis Heilpraktikerin Wenke Prokopp in Erfurt
    Handlevitation als Einleitung in die Hypnose
Was ist Hypnose?

Das Wort „Hypnose“ löst oft zwiespältige Gefühle aus. Die Hypnose-Therapie  verzichtet auf Manipulation, anders als bei der sehr populären „Bühnenshow-Hypnose“. Um mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten, versetzt man den Patienten in einen hypnotischen Trancezustand. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen sehr entspannt da und sind in innere Bilder und Gedanken versunken. Oder, kennen Sie den kurzen Moment  …  kurz bevor man einschläft? Mit diesem spezifischen Bewusstseinszustand, der Trance,  arbeitet man in der therapeutischen Hypnose. Der Verstand döst etwas vor sich hin, wie beim Fernsehschauen. So kann man in der therapeutischenTrance gezielt innere Vorstellungen und behindernde Glaubenssätze im Sinne des Patienten verändern. Altes wird aufgearbeitet und losgelassen und neue Kräfte mobilisiert, um nach der Behandlung festzustellen, wie einfach manche Dinge werden können.

Videotipp: Sehen Sie mehr dazu im Beitrag „Die Kraft der Hypnose“ in der ARD-Mediathek 

Was ist Hypnose-Therapie?

Die Hypnose-Therapie geschieht „auftragsorientiert“ (in Richtung Ihrer Ziele). Die hypnotische Trance wird als Raum zur kreativen Veränderung genutzt:

  • Die Wahrnehmung verändert sich und Heilungs- und Lernprozesse werden gefördert.
  • Man bekommt direkten Zugang zu unbewussten Prozessen.
  • Neue Möglichkeiten der Problemlösung werden erleichtert.

Die Methode der Hypnotherapie ist ein aktiver, wacher und geistig aufmerksamer Zustand. Das kritische Denkvermögen und das ethische Werturteil bleiben unverändert aufrecht erhalten. Dieser veränderte Bewusstseinszustand ist ein ganz natürlicher Zustand. Man kann von Musik oder im Tanz hypnotisiert sein und bei monotonen Arbeiten im Alltag in Trance-ähnliche Zustände fallen, völlig vertieft und konzentriert und die Zeit vergessend (= Alltags-Trance).  Man ist fokussiert und geistig aufmerksam.

Wie und in welchen Fällen wirkt Hypnose?

Im Allgemeinen wirkt Hypnose:

  • entspannend
  • entängstigend
  • harmonisierend und die Heilung anregend
  • als positive Stärkung der Persönlichkeit
  • verändert innere Bilder

Gute Erfolge lassen sich in der chronischen Schmerztherapie und in der Behandlung psycho-somatischer Krankheiten verzeichnen (psycho-somatisch = die Psyche wirkt auf den Körper und kann Krankheiten hervorbringen. z. B. „Stress kann auf den Magen schlagen.“).

Lesen Sie zum Behandlungsablauf hier dazu weiter.

Weitere Indikationen für die Hypnose sind im medizinischen und nicht-medizinisch anwendbaren Bereich i.d.R.:

  • leichte Depressionen
  • psychogene Erschöpfungszustände (z.B. Stress, Burnout)
  • emotionale Krisen, Kummer
  • Lerneffizienzsteigerung, Prüfungsangst
  • psychosomatische Störungen (z.B.  Magen-Darm, Intoleranzen, gestörte Verdauung …)
  • Raucherentwöhnung/ Rauchfrei
  • Gewichtsreduktion/ Abnehmen (siehe auch auflösende Hypnose  „Hypnoanalyse“ )
  • Angst und Phobie; bekannt sind derzeit weit mehr als 100 verschiedene Ängste und Phobien (z.B. Angst beim Zahnarzt, soziale Phobie, Platzangst/enge Räume, Angst vor großen Plätzen, Menschenmengen, Angst vor Tieren z. B. Spinnenphobie, Hundephobie …, Angst vor Menschen zu sprechen, Prüfungsangst, Schüchternheit, Angst vor Spritzen, u.s.w….)
  • Angst und Panik, Panikattacken
  • Blockaden (z.B. Fahrblockaden)
  • spezifische Trauma-Therapie sowie Kindheitstrauma
  • Lebenskrisen
  • vermindertes Selbstwertgefühl
  • Motivationslosigkeit, Antriebslosigkeit, müde/lustlos/ausgebrannt/ Burn-Out
  • Aufbau/Steigerung des Selbstwertgefühles

In Hypnose entspannen sich die Gesichtszüge, die Atmung vertieft sich und wird ruhiger, die Pulsfrequenz normalisiert sich, Stresshormone im Blut sinken ab.

Mentale Wirkungen können sein:

  • ein schöpferischer Zustand des Lernens & der Neuorientierung
  • Akzeptanz gedanklicher Widersprüchlichkeiten
  • Flexibilität im Auffinden ganz neuer Gedankengänge
  • Erinnerung an längst vergessene Kindheitssituationen wird möglich
  • klare innere Aufmerksamkeit und Konzentration auf ein Thema

Der Patient wird in Richtung seines Therapieziels begleitet. Die Trance wird als Phase der Neuorientierung, des Lernens und zur Stärkung der Persönlichkeit verstanden. Therapeut und Patient schließen sich auf einer nutzbringenden, respektvollen Ebene zusammen. So werden im hypnotischen Zustand spielerisch und in hochmotivierter Verfassung innere Prozesse verfolgt, um sich für neue Lösungen, Wendungen und Schmerzbewältigung öffnen zu können. Mit der erlebten Sensation von Wohlbefinden, innerer Geborgenheit, Ruhe & Stärke während der Hypnose wird der Grundstein der Veränderung schon gelegt. Durch die reine Vorstellungskraft des Patienten (z.B. wie gut es sich anfühlt, symptomfrei zu sein) wird Hypnose zur Erlebnistherapie.

Auf bald zu einen Termin in meiner Hypnosepraxis in Erfurt!
Ihre Heilpraktikerin Prokopp


Häufig gestellte Fragen zur Hypnose

Trotz hartnäckiger Aufklärung wird Hypnose oft mit Willenslosigkeit und Manipulation oder sensationsorientierter Showhypnose verglichen. Dabei schafft Hypnosetherapie Erleichterung durch Teamarbeit und Kooperation.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Hypnose ist ein Trancezustand. Eine Trance an sich kann man nicht fühlen. Dabei sind wir ständig in Trance, weil es ein normaler, natürlicher Zustand ist. Erwarten Sie keine Zaubershow – denn jeder Mensch ist mehrfach am Tag in Trance, ohne dass er es merkt.
Sobald ich mich im Alltag auf etwas konzentriere, über einem Problem brüte, Auto fahre oder Musik höre und dabei alles um mich herum vergesse … man hört alles und fühlt alles und sinkt in eine innere Erlebenswelt. Hier kann man in der Therapie Dinge effektiv verändern, wenn der Patient sich darauf konzentriert und mitmacht.

Schlafe ich dann und bekomme nichts mit?

Nein. Hypnose ist keine Bewusstlosigkeit. Oft sieht es von außen wie schlafen aus. Hypnose ist ein Zustand der inneren Fokussiertheit. Man geht in das innere Erleben, auch „Kopfkino“ genannt. Hypnose erfordert Teamarbeit. Der Therapeut kann nichts „zurechtrücken“, wenn ich es nicht zulasse und mitarbeite. Das ist wie kurz vor dem Einschlafen oder wenn ich in einen Film vertieft bin – ich bin entspannt und bekomme alles mit. Ohne die Mitarbeit des Patienten passiert keine Veränderung.

Werde ich Dinge sagen, die ich eigentlich nicht sagen möchte?

Da ich jederzeit im Vollbesitz meiner mentalen und geistigen Kräfte bin, kann niemand dazu gebracht werden, etwas auszuplaudern, was ihm nicht recht ist. Etwas Persönlichkeitsfremdes wird nicht ausgeführt und auch Lügen ist in Hypnose möglich.

Bin ich in Hypnose willenlos?

Viele Menschen haben Angst vor Kontrollverlust. Das Wertesystem eines Menschen bleibt immer aufrechterhalten. In der therapeutischen Hypnose kann ich alles hören und auch fühlen, denn ich muss mich ja auch auf die Dinge konzentrieren, die mir der Therapeut sagt, um mir eine gewisse Vorstellung von den Dingen in der Hypnose machen zu können. Man bestimmt immer selbst, indem man sich eben konzentriert und sich die Dinge vorstellt – oder auch nicht – und die Augen öffnet und zurück kommt. Man muss sich bewusst darauf einlassen, um dann aktiv in der Trance innerlich mitarbeiten zu können. Hypnose eröffnet einen besseren Zugang zu den Gefühlen und auch Talenten und Stärken. Somit wird einem mehr gegeben als genommen.

Kann jeder hypnotisiert werden?

Hypnosefähig  und trancefähig ist jeder – wenn man es zulässt. Eine Grundmotivation muss vorhanden sein, wenn man es nicht will, geht man auch nicht in Trance.