Hypnoanalyse

Die Hypnoanalyse bzw. Ursachen auflösende Hypnose ist ein, in meiner Praxis, sehr effektives Verfahren zur Befreiung von belastenden Gefühlen in der therapeutischen Hypnose.

Anders als bei der reinen Suggestionshypnose, wo der Hypnotiseur oder Therapeut in der Trance Empfehlungen für das Unterbewusstsein gibt und dadurch innere Bilder entstehen können, arbeitet man in der Hypnoanalyse mit den ursächlichen Gefühlen der Symptomatik, welche dann gezielt aufgelöst werden können. Man spricht hier auch von der Regressionstherapie, Traumatherapie und Vergebensarbeit, welche im Prozess durchgeführt werden.

Dr. Preetz erklärt den Nutzen der Hypnoanalyse

Die Hypnoanalyse ist eine ursachenorientierte Hypnose, bei der meist unbewusst angestaute Emotionen hinter einer Symptomatik an die Oberfläche kommen und in Trance gezielt aufgelöst werden können. In Trance wird mit dem Patienten gesprochen und Gefühle sind besser zugänglich als im Wachzustand. Neue Sichtweisen werden danach zugänglich und eine Neubewertung im Gehirn in Gang gesetzt.

So kann sich langfristig und nachhaltig das innere Gefühlsleben verändern, oft schon nach wenigen Sitzungen.

Psychosomatische Beschwerden (keine medizinische Ursache feststellbar), Gewichtsreduktion oder Ängste sind zum Beispiel klassische Themen für die auflösende Hypnose, da hier meiner Erfahrung nach fast immer belastende Gefühle und alte Muster hinter den Beschwerden und Verhalten stecken. Diese sollten sorgfältig aufgearbeitet werden, um einen langfristigen und bleibenden Erfolg in der Änderung der Verhaltensmuster zu bewirken.

Stellen Sie sich vor, ich bin Ihr einheimischer Bergführer und zeige Ihnen Wege, wie Sie den Berg bezwingen können. Ich begleite Sie dabei mit Fachkenntnis, aber gehen müssen Sie selbst.

Voraussetzung für eine Hypnosebehandlung, speziell die Hypnoanalyse, ist eine Bereitschaft und Motivation seine Emotionen zuzulassen und damit zu arbeiten. Die Hypnotisierbarkeit und Trancefähigkeit ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt, bei Gefühlsmenschen besser als bei Kopfmenschen. Für Menschen mit einer passiven Grundhaltung, welche erwarten, selbst nichts tun zu müssen, oder sich nicht öffnen wollen, sind hiermit nicht von mir behandelbar. Hypnotische Arbeit beruht auf Kooperation. Die Trance-Fähigkeit und Tiefe wird als krönender Abschluss gemeinsam im Erst-Termin sowie in speziellen hypnotischen Tests in der Behandlung dann selbst erfahren.

Der Erst-Termin ist der wichtigste Therapeutische Termin, um die Route zu planen, Hindernisse auszumachen, Motivation zu sammeln und Ziele zu Definieren.

Hier werden Ihre noch offen stehenden Fragen gezielt beantwortet, denn manchmal ist die Angst vor der Hypnose das größte Therapie-Hindernis. Probleme und Glaubenssätze werden ausgearbeitet und in intensiver Zielarbeit für das Unterbewusstsein neu definiert. Hier wird Ihre innere Vorstellungskraft aktiviert. In den Visualisierungs-Tests wird der wichtige Erst-Kontakt zu den unbewussten Kräften aufgenommen. (Sitzungsdauer bis zu 75 Minuten, kostenpflichtig.) In der Regel dauert eine Therapie zwischen 2-5 Sitzungen, je nachdem wie viel Ballast aufzuarbeiten und wie gut Veränderung für den Patienten vorstellbar ist.

Im Erstgespräch kläre ich Sie genau über die therapeutische Hypnose auf. Sie werden erkennen, dass Ihnen mit Hypnose mehr gegeben als genommen wird: Der Zugang zu den eigenen Gefühlen bedeutet oft die Lösung vieler Probleme.
Ihre Heilpraktikerin Wenke Prokopp

Hinweis:

Wenig erfolgsversprechend ist die Anmeldung durch „Dritte“, da man hier „soll“ und nicht wirklich selber will. Therapie funktioniert nur mit Eigenmotivation. Patienten werden nur mit persönlicher Kontaktaufnahme (SMS, Telefonat) aufgenommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.